Unsere Sponsoren

Hart errungener Sieg

on .

Die zweite Herrenmannschaft erkämpft sich in der intensiven Spielwoche zum Abschluss ein 3:2 gegen Gelterkinden

Das zweite Herrenteam von VBC Allschwil ist diese Saison nicht mit vielen Erfolgen verwöhnt worden. Bislang konnte das Team nur einen Sieg gegen Muttenz in der Liga verbuchen. Auch in der Spielwoche vor den Sportferien mit drei Terminen (zwei Spiele und ein Training) ging das erste Spiel gegen den Zweitplatzierten (ATV) deutlich 3:0 verloren. Wenigstens war es ein gutes Spiel mit einem ausgezeichneten zweiten Satz, den das Team hätte gewinnen müssen. Immerhin war man 22:19 voraus. Aber die Nerven hielten nicht Stand.


Gegen Gelterkinden stand das Team von Allschwil als Verfolger gegenüber. Motiviert vom ATV SPiel ging der VBC ans Werk in der Hofmatte-Halle in Gelterkinden. Von Müdigkeit der Woche war nur bei Joni etwas zu spüren - der fiel die ersten zwei Sätze antriebslos aus ("Hat jemand einen Riegel oder so?").


Der erste Satz wurde zu einem zähen Ringen. Allschwil konnte sich nicht wirklich durchsetzen, spielte aber etwas besser und gewann den Satz entsprechend knapp 25:23. Im zweiten Durchgang lief es überhaupt nicht mehr gut. Allschwil geriet bald in Rückstand und fabrizierte einige Tiefs. Mit einer Anspielserie konnte der 10:3 Rückstand auf eine 11:8 verkürzt werden, aber bald schon war es wieder ein 21:15. Die Laune war im Keller und der Satz ging 25:17 den Bach runter.


Im dritten Satz reagierte Allschwil nicht und spielte immer noch nicht auf. Auch Joni - mittlerweile fit - konnte das nicht wirklich ändern, wenn auch der Satz knapper verloren ging. Aber 21:16 ist eben keine gute Voraussetzung für den Satzgewinn. Auch dieser Satz ging verloren, diesmal mit 25:22.


Im vierten Satz dann schaltete Allschwil endlich. Im Kopf frischer, im Abschluss besser und vor allem auch im Block endlich etwas effektiver konnte sich dasTeam von Anfang an durchsetzen und gleich mit den ersten Punkten davon. Nicht weit, aber weit genug. Der Abstand konnte laufend etwas ausgebaut werden und so konnte Allschwil das Spiel mit 25:19 noch einmal öffnen.


Im Tiebreak spielten die Herren nun endlich ihr Potential besser aus. Auch hier zog man von Anfang an durch, distanzierte Gelterkinden mit 8:3 zum Seitenwechsel und bodigte den Gegner mit 15:9.


Damit konnte die zweite Herrenmannschaft endlich wieder punkten. Zwar nur 2 Zähler, aber moralisch wichtige Punkte wurden damit realisiert, denn in der Schlussphase der Meisterschaft geht es um den Erhalt in der Liga. Da müssen noch mehr Punkte her und nun weiss das Team, dass es das schaffen kann. Arlesheim, Muttenz und Therwil 3 können kommen!


Ludi

Mighty Free Joomla Templates by MightyJoomla